HORIBA bringt den kleinsten stationären FTIR-Analysator auf den Markt

24. Mai 2018


HORIBA, ein führender Anbieter von Abgasmess- und Fahrzeugprüfsystemen, präsentiert die MEXA-ONE-FT-CS, den kleinsten stationären FTIR-Analysator. Auf Basis der Fourier-Transformations-Infrarot-Methode (FTIR) und eines multivariaten Analyse-Algorithmus ermöglicht die MEXA-ONE-FT-CS die simultane Messung mehrerer Komponenten in unverdünntem Abgas, darunter NH3, CH4, CO und CO2, mit einer Abtastrate von 5 Hz.

Dank ihrer kompakten Messzelle und der schnellen Abtastrate bietet die MEXA-ONE-FT-CS von HORIBA eine dynamische Reaktionszeit bei niedrigem Durchfluss. Der geringe Platzbedarf und die Größe des Systems sparen Platz und Energieverbrauch des Prüfstands, und reduzieren Kosten für Kunden. Darüber hinaus reduziert es die Ausfallzeiten auf ein Minimum, da es komplett in die hoch anpassungsfähige, intelligente und intuitiv bedienbare HORIBA ONE Platform integriert ist, die dem Kunden vollständige Systemsteuerung und Überblick auf die Messergebnisse ermöglicht. Die MEXA-ONE-FT-CS bietet fortschrittliche Überwachungsfunktionen zur Eigendiagnose und gänzlich automatisierte Funktionen zur Leistungsüberprüfung.

„Die neue MEXA-ONE-FT-CS ist das erste Fourier-Transformations-System von HORIBA mit 5 Hz für hochpräzise und zuverlässige Messungen“, so Velizara Lilova, Product Engineer MEXA-ONE-FT-CS, bei der HORIBA Europe GmbH. „Wir setzen ein von Grund auf neu entwickeltes Fourier-Transformations-Infrarotspektrometer ein, das uns volle Produktsouveränität verleiht. Dies verdeutlicht unsere langjährige Erfahrung bei der FTIR-Entwicklung und unsere Kompetenz beim Erfinden modernster Technologien, mit denen wir unsere Kunden weltweit unterstützen.“

Die MEXA-ONE-FT-CS erfüllt die Abgasnorm Euro VI (R49), sowie die aktuelle Version der Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure (WLTP) zur NH3-Messung. Zudem eignet sich die MEXA-ONE-FT-CS für Messungen im Bereich F&E, darunter die Entwicklung von Nachbehandlungssystemen und Motoren, die mit alkoholbasierten Kraftstoffen betrieben werden.


News feed

Abonnieren Sie unseren News Feed: