Hoch hinaus mit dem weiterentwickelten Simulationstool MEDAS

22. März 2018


Neue Abgas-Richtlinien erfordern eine Fahrzeug-Homologation in verschiedenen Höhenlagen, um realistische Fahrbedingungen zu berücksichtigen und aktuellen Standards in Bezug auf tatsächliche Fahrbedingungen zu entsprechen. Simulationstools benötigen daher immer fortschrittlichere Funktionalitäten. HORIBA hat auf diese Bedarfe reagiert und MEDAS (Multi-Function Efficient Dynamic Altitude Simulation) weiterentwickelt.

Das Höhensimulationstool ermöglicht es, natürliche Unwägbarkeiten wie Druck, Temperatur und Feuchtigkeit zu kontrollieren. Zu seinen Anwendungsbereichen gehören neben Dauerbelastungstests von Motoren auch Thermomanagement- und Abgasüberprüfungen wie zum Beispiel RDE-Vergleichstests. MEDAS bietet stabile Bedingungen an Motoreinlass und -auslass und gestattet so zuverlässige Ergebnisse bei der Motorkalibrierung und -validierung. Das System simuliert Unterdruck- und Überdruckverhältnisse in einem entsprechend nachgebildeten Höhenbereich, der von der Normalhöhennull bis 5000 Meter reicht. Dabei erreicht es einen maximalen Massenfluss von 1.200 Kilogramm pro Stunde.

Durch eine optionale Erweiterung leistet das Höhensimulationssystem einen größeren, einstellbaren Temperaturbereich von -15 bis 40 Grad Celsius. Dank der Neuerungen können Anwender dazu passend eine relative Feuchte von 10 bis 80 Prozent vorgeben. Somit lässt sich eine umfangreichere Entwicklungsumgebung für heutige Verbrennungsmotorkonzepte sowie Leistungs- und Abgasanforderungen darstellen. Untersuchungen dieser Art sind auf allen gängigen Prüfständen (Motor, Getriebe, Fahrzeug) adaptierbar.

Anwender führen mit MEDAS dynamische sowie äußerst genaue Prüfungen durch und erhalten vielseitige Simulationsoptionen für ihre Prüfstandtests. Da MEDAS fast alle potenziellen Höhenbedingungen nachbilden kann, ist eine Prüfung verschiedenster Motorparameter, -geometrien sowie -brennverfahren realisierbar. Zusätzlich erlaubt MEDAS den Vergleich weltweiter Ergebnisse an unterschiedlichen Forschungs- und Entwicklungsstandorten mit geographisch abweichenden Bedingungen. Die Anwendungsmöglichkeiten bewirken präzisere Messwerte und eine geringere Komplexität bei gleichzeitig erhöhter Effizienz.

HORIBAs MEDAS-Produktfamilie wird über Standard-Schnittstellen in eine Prüfstandautomatisierung eingebunden. Hierüber lassen sich Höhenparameter wie Druck, Temperatur, Feuchtigkeit und Massenfluss höchst präzise regeln. Daneben ist ein manueller Betrieb über einen nutzerfreundlichen, interaktiven Touchscreen möglich, wodurch Anwender das System als unabhängige Einheit zur Simulation von Höhenparametern einsetzen können.


News feed

Abonnieren Sie unseren News Feed: