Alles im Blick dank LabMonitoring

25. April 2016


HORIBAs neu entwickeltes Tool zur Datenaufbereitung erlaubt es den Anwendern, das Zusammenspiel verschiedener mit der HORIBA ONE PLATFORM ausgestatteten Anlagen umfänglich zu visualisieren und zu dokumentieren sowie qualitätssichernd auf Prozesse einzuwirken.

Wachsende umweltpolitische Herausforderungen haben die Anforderungen an die Fahrzeug- und Motor-Emissionsmessung in den letzten Jahren tiefgreifend verändert. Beispielsweise wurde die Prüfung von CO, HC, NOX und Feinstaub als Standard für Industriemotoren implementiert. Zudem entwickelt HORIBA proaktiv neue Techniken, um Emissionen wie Abgaspartikel, NH3 und weitere noch nicht reglementierte Komponenten zu messen. Mit der Einführung der HORIBA ONE PLATFORM wurde bereits 2012 die Grundlage für eine zeitgemäße Darstellung und Verarbeitung der so generierten Messdaten geschaffen.

Übersichtliche Strukturen

In die HORIBA ONE PLATFORM können alle Geräte der HORIBA ONE Familie eingebunden werden. Der Nutzer profitiert somit von einer einheitlichen Bedienoberfläche auf allen Geräten, wie beispielsweise denen zur Emissionsmessung (MEXA-ONE und OBS-ONE), zur Probeentnahme (CVS-ONE) oder zur Partikelmessung (DLS-ONE). Die Software wird mühelos den unterschiedlichsten Testanforderungen gerecht und bietet Möglichkeiten zur Testautomation für effektive Emissionsmessung. Nach der Installation sind zusätzliche Funktionen leicht in das System integrierbar. So können Anwender mit kontinuierlichen Erweiterungen und Anpassungen flexibel auf wechselnde Messanforderungen reagieren. Dadurch ist die Plattform in der Lage, zukünftige Ansprüche zu realisieren.

Parallel zu den diffiziler werdenden Messverfahren steigen die Ansprüche an die Ausstattung der Testzentren, die Verfügbarkeit des Equipments und eine gleichbleibende Qualität der Messergebnisse. Mit dem neu entwickelten LabMonitoring bietet HORIBA seinen Kunden dafür eine Lösung. Das modulare Konzept erlaubt die Umsetzung komplexer kundenspezifischer Anforderungen, während es dank der offenen Architektur darüber hinaus für heterogene Prüffelder flexibel nutzbar ist. So kann der Anwender das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten umfänglich visualisieren, dokumentieren und damit bereits im Vorfeld qualitätssichernd auf Prozesse einwirken.

Individuelle Flexibilität

Bei HORIBA ONE PLATFORM Anlagen greift das LabMonitoring auf eine definierte Untermenge der Echtzeitdaten zu, zeigt sie grafisch an und wertet sie aus. Zusätzlich profitiert der Anwender von den flexiblen Optionen bei der Darstellung der Daten. Er kann die Anzeige leicht an seine individuellen Bedürfnisse anpassen und sich beispielsweise den aktuellen Status aller HORIBA ONE PLATFORM Geräte (MEXA-ONE, CVS-ONE usw.) auf einem Bildschirm anzeigen lassen. Weitere Vorteile sind die unterschiedlichen Detailstufen der Darstellung: Neben einem allgemeinen Gesamtüberblick der vorhandenen Messtechnik kann der Nutzer jederzeit von seinem Arbeitsplatz aus beliebig tief in die Details eines bestimmten Geräts eintauchen, Informationen abrufen und sich diese visualisieren lassen. Auf diese Weise kann er den Zustand sowie die Aktivität der Anlageninfrastruktur komfortabel von einer zentralen Stelle aus überwachen. Notwendige oder vorbeugende Maßnahmen können mithilfe der Anlagen-Fernsteuerung direkt aus der Applikation durchgeführt werden. Weiter unterstützt das System problemorientierte Langzeitanalysen, indem es zum Beispiel beliebige MEXA-Daten in konfigurierbaren Frequenzen und Einheiten aufzeichnet. Mit LabMonitoring stellt HORIBA alle wichtigen Werkzeuge zur Überwachung und Dokumentation der Verfügbarkeit des Laborequipments zur Verfügung.


News feed

Abonnieren Sie unseren News Feed: