OCMA-25 Automatischer Ölanalysator

Übersicht

Das OCMA-25 ist ein kontinuierlich messendes Gerät von Ölrückständen in Wasser und findet seine Anwendung in der Prozesstechnik, sowie in der Langzeitüberwachung von Abwasseraufbereitungsanlagen. Das OCMA-25 zeichnet sich neben seiner Infrarottechnik vor allem durch seine Robustheit und Zuverlässigkeit bei der Datengewinnung über lange Zeiträume kontinuierlicher Messungen aus. Es verfügt über einen Messbereich von 0 bis zu 100 ppm Kohlenstoffverbindungen im Wasser, eine digitale Anzeige mit Konzentrationsalarmfunktion und einem 4 -20 mA DC Ausgangssignal.

Merkmale

  • Vielfältige Ölverbindungen, sowohl pflanzlich als auch petrochemisch, werden durch das Lösungsmittel Fluorochlorcarbon (S-316) gebunden und für die Infrarotsonde mit einer Wellenlänge von 3.4 µm sichtbar gemacht (Hauptabsorbtionsspektrum von Kohlenwasserstoffen, NIDR)
  • Das Lösungsmittel ist rückführbar, was wesentlich zur Betriebskosteneinsparung beiträgt. Kalibrierung und Reinigung laufen automatisch ab und führen zu erheblicher Zeitersparnis bei der Wartung
  • Die automatische Kalibrierung kann dabei auf ein Intervall zwischen einer Stunde und 24 Stunden einjustiert werden
  • Bis zu sechs verschiedene, auf dem LED-Bildschirm sichtbare Alarmfunktionen sind standardisiert eingerichtet. Diese Alarmfunktionen beinhalten Ölkonzentration, Kalibrierungsabweichung, Filter- und Lösungsmittelfehlfunktion. Der Alarm wird dabei nicht nur optisch dargestellt, sondern auch als digitaler Kontakt (z.B. zwecks Folgegerätabschaltung, Schwimmbad) bei 0.5 AMP bei 110 Volt dem Kunden zur Verfügung gestellt

Hergestellt von HORIBA

Spezifikationen

Messprinzip: 

Entnahme mit Lösemittel/nicht-dispersive Infrarotabsorption

 

- Automatische, kontinuierliche Messung

Messbereich: 

0 bis 10 oder 0 bis 20 ppm (ebenso 0 bis 5 und 0 bis 100 ppm verfügbar)

Reproduzierbarkeit: 

Innerhalb ±3% des max. Messbereichs

Drift am Nullpunkt: 

Innerhalb ±5% des max. Messbereichs pro 8 h (Schwankungen der Aussentemperatur ±5°C)

Linearität: 

Innerhalb ±2% des max. Messbereichs

Reaktionszeit: 

Innerhalb von 5 Minuten (90% Verarbeitung), Innerhalb von 10 min für die Versionen 0 bis 5 ppm oder 0 bis 100 ppm Messbereich

Kalibrierung: 

Modus: Automatisch
Zyklus: 1 bis 24 h, Zeitfenster wählbar
Kalibrierezeit: 20 min.
Nullwert: Wasser
Messwert: bei äquivalentem optischen Signal

Anzeige: 

Digital, 3 Dezimalstellen in ppm-Konzentration 

Signalausgang: 

4 bis 20 mA DC, 0 bis 1 V DC (simultaner Ausgang) isoliert, Leitwiderstand: < 750

Statussignal im Ausgang: 

Bemessungssignal: 110 V AC, 0.5 A or 24 V AC, 1 A (Ohm'sche Belastung) "Measurement in progress", "Calibration in progress", "Maintenance in progress", "Zero Calibration failure", "Span Calibration Failure", "Filter/Solvent failure", "Greater than full scale value alarm", "Oil conentration alarm", "Power failure alarm" (üblicher Wartungsalarm im Signalausgang)

Fernsteuerungssignal im Eingang: 

"CAL START", "MEAS" Kontaktsignalkapaztät: 30 V DC, größer als 0.1 A

Anforderungen an die Probe: 

Temperatur: 2 bis 30°C (innerhalb ±5°C Fluktuation) Durchflussrate: 4 bis 20 L/min Standard, 0.3 bis 2 L/min für Kesselwasser

Leitfähigkeit: 

Mehr als 10 µS/cm

Schwebstoffe: 

Gehalt geringer als 30mg/L um Stahlnetzfilterung zu gewährleisten.
Anmerkung: Fragen Sie HORIBA im Bezug auf Proben, die Tenside enthalten.

Umweltbedingungen: 

Aussentemperatur: 0 bis 40°C (Installation im Hause), Optional wetterfeste Versiegelung und anforderungsspezifisches Design.
Luftfeuchtigkeit: Geringer als 90%

Netzspannung: 

AC line, max. 950 VA (Modelle sind für 100, 115, 220, 230 oder 240 V AC bei 50/60 Hz Betrieb verfügbar.)

Lösemittel: 

Fluorochlorokarbon S-316 Spezifische Dichte: ca. 1.7 bei 25°C
Verbrauch: ca. 1 kg/Monat

Farbe: 

Munsell 7.5 BG 7/1.5

Abmessungen: 

500(W) x 500(D) x 1500(H)mm, 19.7(W) X 19.7(D) x 59.0(H) in

Gewicht: 

ca. 150 kg, 330 Ibs