HORIBA Europe feiert 50-jähriges Jubiläum

1972 Gründung des Hauptsitzes in Steinbach als erste europäische Niederlassung

Wandel vom Vertriebsbüro zum „Trusted Partner in Measurement and Test Solutions“

 

HORIBA, ein weltweit führender Innovationstreiber und Hersteller von Analyse- und Messinstrumenten, feiert heute das 50-jährige Bestehen seiner ersten europäischen Tochtergesellschaft. Die 1972 in Steinbach bei Frankfurt am Main gegründete HORIBA Europe GmbH folgte auf das erste Überseegeschäft außerhalb Japans, welches zuvor 1970 in den USA begann. Zu Beginn beschäftigte das Unternehmen etwa 50 Mitarbeiter und fungierte hauptsächlich als Vertriebsbüro. Dank strategisch wichtiger Übernahmen und neuen Niederlassungen in Deutschland und Europa ist HORIBA Europe beträchtlich gewachsen und beschäftigt heute über 700 Mitarbeiter innerhalb der vier verschiedenen Segmente: Automotive, Process & Environmental, Semiconductor und Scientific und bietet seinen Kunden eine breite Palette von Lösungen für verschiedene Branchen.

In den vergangenen Jahrzehnten hat HORIBA Europe seine Expertise durch verschiedene Akquisitionen erweitert. Mit der Übernahme von SCHENCK-Development Test Systems im Jahr 2005 konnte das Unternehmen seine Mechatronik-Kompetenz für das Automotive Segment weiter ausbauen. Die folgenden Akquisitionen von FuelCon im Jahr 2018 – Testsysteme für Batterien, Brennstoffzellen und Elektrolyseure –, Tocadero im Jahr 2019 – Wasseranalytik – und BeXema im Jahr 2021 – Leistungselektronik für Batterie-, Brennstoffzellen- und Elektrolyseanwendungen – erweiterten das Know-how von HORIBA Europe in den Bereichen Elektrifizierung und neue Energieträger sowie in der Umweltmesstechnik.

Das Wachstum von HORIBA Europe ist aber nicht nur auf Akquisitionen zurückzuführen, sondern auch auf zahlreiche neue und erweiterte Standorte. Bereits 1983 startete HORIBA Europe sein Process & Environmental Segment, dem 1993 ein neuer Werksstandort in Leichlingen folgte und 2022 durch eine Werkserweiterung ergänzt wurde. Dank der dadurch mehr als verdoppelten Fläche konnten die Kapazitäten für die Bereiche Gas- und Flüssigkeitsanalysentechniklösungen des Unternehmens erheblich ausgebaut werden. Im Jahr 2003 verlegte HORIBA Europe seinen Hauptsitz nach Oberursel und erweiterte mit der Eröffnung eines neuen Werks im tschechischen Olomouc im Jahr 2012 sein Mechatronik-Geschäft. HORIBAs neue FuelCon-Fabrik (HORIBA eHUB) in Magdeburg-Barleben wurde 2022 in Betrieb genommen. Der neue Standort bietet die fünffache Produktionsfläche, verbesserte Service- und Lieferprozesse und fördert den weiteren Ausbau der Elektrolysekompetenz des Unternehmens.

Diese Erweiterungen, gepaart mit HORIBAs breiter Expertise, haben HORIBA Europe zu dem gemacht, was es heute ist: ein „Trusted Partner in Measurement and Test Solutions“, der in der Lage ist, Kunden bei schnelllebigen Marktveränderungen im Hinblick auf sich wandelnde Mobilitätskonzepte zu unterstützen, so zum Beispiel mit Lösungen für Connected Autonomous Vehicle Test Systems und Fuel Cell Powertrain Testing sowie bei Anforderungen für neue Energiequellen mit bspw. Elektrolyseur-Prüfständen. Stets mit Bick in die Zukunft und dank seiner nachhaltigen und innovativen Lösungen leistet HORIBA Europe seit fünf Jahrzehnten einen kontinuierlichen und entscheidenden Beitrag für eine klimaneutrale Zukunft.

"Als neuer Präsident der HORIBA Europe GmbH bin ich stolz darauf, auf einer so erfolgreichen Geschichte aufzubauen. Wir können nicht nur auf unser bewährtes Know-how zurückgreifen, sondern sind mit den jüngsten Akquisitionen von FuelCon, BeXema und Tocadero sowie den neuen Werken in Magdeburg-Barleben und Leichlingen sehr gut für die Zukunft aufgestellt. Technologien und Märkte befinden sich mit zunehmender Geschwindigkeit und steigender Komplexität in stetem Wandel, der insbesondere in den Bereichen Mobilität und Energie zu spüren ist. Wir begegnen diesen Herausforderungen mit unserem globalen HORIBA-Netzwerk und bieten unseren Kunden, unterstützt durch unseren segmentübergreifenden Ansatz, die bestmöglichen Lösungen. Dieser erlaubt es ihnen, von der kombinierten Expertise und den unterschiedlichen Ansätzen aus unseren Segmenten zu profitieren", erklärt Ralph Lauxmann, Präsident der HORIBA Europe GmbH.