Dr. Robert Plank ist neuer Geschäftsführer bei HORIBA Europe

13. Dezember 2017


Dr. Robert Plank

Dr. Robert Plank, HORIBA Europe GmbH, Geschäftsführer Automotive Test Systems

Seit dem 1. November ist Dr. Robert Plank neuer Geschäftsführer im Segment Automotive Test Systems (ATS) der HORIBA Europe GmbH. In seiner Funktion soll er den weltweit führenden Anbieter von Emissionsmesssystemen nach einem erfolgreichen Halbjahresergebnis 2017, das hauptsächlich in dem Segment Automotive Test Systems erzielt wurde, weiter voranbringen.

Die Automobilindustrie hat begonnen stärker in e-Mobility und autonomes Fahren zu investieren. HORIBA Europe soll in Zukunft eine wesentliche Rolle bei der Verfolgung dieses Marktrends in Europa übernehmen“, sagt Hiroshi Nakamura, Präsident der HORIBA Europe GmbH. „Deshalb haben wir entschieden, das Management bei der HORIBA Europe GmbH zu verstärken. Ich bin überzeugt, dass Dr. Robert Plank einen zusätzlichen Beitrag für unser Ausrüstungs- und Engineering Geschäft sowohl durch seine intensiven Kontakte in die Automobilindustrie als auch durch eine engere Zusammenarbeit mit HORIBA MIRA bringen kann.“ 

Dr. Robert Plank verantwortet das Europageschäft der Automobilsparte des Konzerns und koordiniert weltweit den Geschäftsausbau im Bereich Mechatronik. „Mein Anliegen ist es, HORIBA Europe global aufzustellen, so dass wir den Anforderungen unserer Kunden in der Zukunft noch besser gerecht werden. Mit meiner Verantwortung für die Entwicklung, Fertigung und Vertrieb, werde ich die strategische Ausrichtung im Sinne unserer Kunden vorantreiben.“, führt Plank weiter aus.

Mehr als 20 Jahre in der Automobilbranche tätig

Plank hat an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Fertigungstechnik studiert und in Technischer Mechanik promoviert. Ab 1997 war er Versuchsspezialist und stellvertretender Leiter der Organisationseinheit Festigkeit-Fahrwerk bei der AUDI AG. Im Jahr 2000 wechselte er als Leiter des Technischen Versuchs zur INA Schaeffler KG. Ab 2004 leitete Plank bei FAG weltweit die Entwicklung des Geschäftsbereiches Rad-Modul und war maßgeblich an der Integration der FAG Automotive in die Schaeffler Gruppe beteiligt. 2007 kehrte er in die Unternehmenszentrale zurück und leistete einen wesentlichen Beitrag beim Aufbau des Kompetenzzentrums Wälzlager und dem Ausbau der Forschungsaktivitäten der Schaeffler Gruppe.

2009 wurde Plank Leiter der Zentralen Technik mit weltweiter Verantwortung für alle Ingenieurdienstleistungen und -methoden innerhalb der Gruppe. In dieser Position trieb er den Ausbau und die Optimierung des weltweiten Entwicklernetzwerkes und strategischer Partnerschaften voran.

Ab Oktober 2013 war Plank Vorsitzender der Geschäftsführung der TÜV NORD Mobilität in Hannover. Neben dem Ausbau des internationalen Geschäftes, befasste er sich mit neuen Technologien, insbesondere aus den Bereichen Digitalisierung und Automatisierung und deren Einfluss auf die technische Prüfung und Zertifizierung im Automobilbereich.

Dr. Robert Plank ist Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien und wissenschaftlichen Beiräten. So berät er als Teil des International Board of Advisors (IBOA) die Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion der Technischen Hochschule Köln und ist für die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktentwicklung (WiGeP) aktiv.


News feed

Abonnieren Sie unseren News Feed: