HORIBA kooperiert mit der Universitat Politècnica de València

31. März 2015


Nach der Vertragsunterzeichnung, von links nach rechts:

HORIBA Automotive Test Systems (ATS) kooperiert mit der Universitat Politècnica de València (UPV) bei der Entwicklung eines mobile Systems zur Höhensimulation. Die neue gemeinsame Lösung ist ab September 2015 verfügbar.

Marktanforderungen

Durch die Anforderungen der globalen Produktion für internationale Märkte benötigen OEMs eine hohe Transparenz und Vergleichbarkeit ihrer ebenso globalen Entwicklungsprozesse. Entsprechend hoch muss auch die Korrelation von Messergebnissen an unterschiedlichen Orten von gemeinsamer Forschung und Entwicklung sein. Die geografische Höhe eines Ortes hat erheblichen Einfluss auf verbrennungsbedingte Emissionen und die Leistung eines Motors. Daher sind die Höhe und der entsprechende Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchtigkeit wesentliche Parameter im Hinblick auf Korrelationen und Ringversuche.

Mit den sich abzeichnenden gesetzlichen Regelungen wird das Thema Real Driving Emissions (RDE) immer wichtiger. Um sicherzustellen, dass ein Verbrennungsmotor die festgelegten Anforderungen in Bezug auf Leistung und weltweite Emissionsstandards erfüllt, muss die Höhe unter Über- und Unterdruckverhältnissen simuliert werden. Aufgrund der allgemein steigenden Anforderungen der Märkte sind derartige Prüfungen dabei nicht auf Fahrzeuge beschränkt, sondern generell für Motoren- und Triebwerktests von Bedeutung.

Die neue Lösung

Auf Grundlage dieser Marktanforderungen entschied sich HORIBA zur Kooperation mit der UPV, um eine gut dimensionierte mobile Lösung für Höhensimulationen zu entwickeln. Diese kann bei der Ansaugluft- und Abgasdruckkonditionierung im Motorprüfstand sowie bei Anwendungen in Antriebs- und Rollenprüfständen eingesetzt werden. Die leistungsfähige Lösung ermöglicht Höhensimulationen von bis zu etwa 6000 Metern mit einer Genauigkeit von mehr als 5 Höhenmetern. Zudem lässt sich die Temperatur präzise regeln. Eine zusätzliche Regelung der Luftfeuchtigkeit ist leicht zu realisieren. Darüber hinaus sorgt das patentierte, physikalische Prinzip für höchste Dynamik und Effizienz hinsichtlich des Energieverbrauchs.

Hintergrund: Gegenwärtige Lösungen

Höhentestkammern: Teuer und unflexibel im Fall des Bedarfs hoher Testkapazitäten.
Tests unter realen Höhenbedingungen: Erheblicher Aufwand beim Transport der Testgeräte in die unterschiedlichsten Regionen der Welt.
Werkzeuge zur Höhensimulation: Aktuelle Lösungen sind weder flexibel noch genau oder dynamisch genug. Zudem verbrauchen sie viel Energie.


News feed

Abonnieren Sie unseren News Feed: